Nutzen Persönlichkeitsentwicklung

Seitenübersicht

Beispiele Persönliches Wachstum
Persönlichkeitsprofil – Arten
Veränderbarkeit des Menschen
Felder von Persönlichem Wachstum
Wege zu Persönlichem Wachstum
Die Ebenen des Persönlichen Wachstums
Kategorien von Stärken
Personalentwicklung
Unterstützung und Arbeit des Instituts in der Persönlichkeitsentwicklung
Weitere Stichworte zum Persönlichen Wachstum auf dieser Website
Literatur

Warum Persönlichkeitsentwicklung?

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Lösungen sowie Angebote im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung. Viele Menschen sind geprägt von Kindheitsblockaden und Ballast von hindernden Glaubenssätzen, teils auch mangels spezieller Ausbildung für ihre Arbeit unter Druck und Verantwortung – und suchen dafür Steigerungen ihrer persönlichen Performance.

Es handelt sich hier um spezielle Coaching-Themen ohne die Notwendigkeit therapeutischer Interventionen. Für solche Fälle verweise ich auf meine spezielle Website www.coaching-therapie-dr-mueller.de und dabei auf meine spezielle Fähigkeit schnelle Fortschritte zu erzielen.

Um Ergebnisse zu verändern, müssen wir unser Verhalten ändern. Dieses fußt wiederum auf unseren Stärken. Und darüber stehen im 8-Ebenen-Tipi-Modell unsere Denkmuster und Werte. Alles zusammen formt unsere Persönlichkeit, oft in den Begriffen eines Persönlichkeitsprofils.

Persönlichkeitsentwicklung ist ein schwammiger Begriff. Entwicklung geschieht durch Lernen, durch Aufnahme von neuen Fakten in unseren Geist sowie durch Änderungen von Meinungen, Grundsätzen und Einstellungen. Resultat sollen neue Fähigkeiten und Veränderungen von Verhaltensweisen sein. Eine Unterstützung hierfür kann die Verwendung eines übersichtlichen Persönlichkeitsprofils leisten. Weitere Entwicklungselemente und Lerntechniken sind:

  • Zielformulierung
  • Beschäftigung mit Kommunikationsregeln
  • Verhaltenstraining
  • NLP-Techniken
  • Feedbackphasen

Beispiele Persönliches Wachstum

Eine erste Definition könnte lauten: Beim Persönlichen Wachstum geht es um die Erweiterung der Handlungskompetenz, also darum, dass man Dinge tun kann, die man vorher nicht konnte.

1. Beispiel

Nicht das Lernen einer neuen Fremdsprache ist Persönliches Wachstum, sondern das Ausmerzen des Glaubenssatzes „Ich kann keine Sprachen lernen“. Entweder geschieht Persönliches Wachstum dabei vorher, indem ich das Denkmuster aufgebe oder während des Sprachenlernens durch das Tun und den Erfolg, der sich dabei einstellt

2. Beispiel

Das Ändern von Glaubenssätzen und das Lernen von Methoden sind jeweils und auch in Kombination nicht schon an sich Persönliches Wachstum. Sie sind nur der Weg dahin. Das Ergebnis, was sich einstellt, ist eine Offenheit des Handlungsspielraumes. Auf der Ebene des Könnens.

3. Beispiel

Eine Psychotherapie kann Persönliches Wachstum bewirken, indem innere Blockaden aufgelöst werden, so dass sich neue Handlungsmöglichkeiten auftun.

4. Beispiel

Persönliches Wachstum geschieht viel durch Offenheit, sich einlassen zu können (d.h. letztlich wieder innere Schranken abzubauen). Dies kann bei jungen Menschen vor allem durch Vorbilder geschehen. Dies wird vor allem bei der (sportlichen) Jugendarbeit sichtbar: Viel geschieht bei den Jungen (oder auch Mädchen) alleine dadurch, dass der Trainer/die Trainerin da ist und „etwas“ vorlebt, so den Raum für tiefen Austausch schafft, so dass die Jugendlichen merken, dass es den anderen genauso geht. Durch die dabei entstehende Betroffenheit geschieht Persönliches Wachstum: Die Frauen/Männer sind selbst-sicherer, gehen neue Wege, die sie vorher vielleicht gesehen haben, sich aber nie getraut hätten, weil es un-normal gewesen wäre. Es ist das Finden von sich selbst, der eigenen Macht, dem Vertrauen in sich durch sich. Mit Azubis in Unternehmen könnte dies bei guter Betreuung ähnlich verlaufen.

Persönlichkeitsprofil – Arten

Bei Persönlichkeitsprofilen handelt es sich um ein Instrument, sich selbst und andere besser in seinen Eigenschaften, seinem Verhalten, seinen Fähigkeiten, seinen Denkweisen zu verstehen. Im Allgemeinen wird hierzu ein psychologischer Fragebogen verwendet. Unser Institut setzt i. d. R. das DISG-Profil ein, weil sowohl Fragebogen als auch Auswertung in einem Buch vom Anwender nachvollzogen werden können. Viele andere Instrumente erfordern ein Computerprogramm bzw. die Auswertung in einer Lizenzzentrale.

Bei DISG handelt es sich um ein bipolares 4-Quadrantensytem mit vier Typen. Dieses stellt sich dar in der Kombination von

  • introvertiert vs. extrovertiert
  • sachorientiert vs. Menschenorientiert

Eine feinere Auswertung als DISG stellt das TEAM MANAGEMENT-System dar, welche folgende vier Achsen enthält:

  • introvertiert-extrovertiert
  • praktisch-kreativ
  • analytisch-gefühlsmäßig
  • strukturiert-flexibel

Daraus ergibt sich das “Team- Management-Rad” mit 8 Grundtypen.

Veränderbarkeit des Menschen

Bei allen Arten von Persönlichkeitsprofilen ist zu berücksichtigen, daß diese nur grobe Raster sind, die schnell einen Überblick geben sollen. Menschen sind jedoch so fein strukturierte Wesen, daß sie die Eigenschaften aller Typen in sich vereinigen, davon manche häufiger, manche seltener zeigen. Deshalb lassen sich Veränderungen durch Lernen erzielen.

Alle Persönlichkeitsprofile sind ein Instrument unter vielen zum Verständnis der eigenen Person und dem Verhalten anderer. Profile, die auf den Gehirnstrukturen aufbauen, betonen eher die Unveränderbarkeit. Solche, die auf Verhalten aufbauen, lassen mehr die Möglichkeiten zur Veränderung. Allen gemeinsam ist der Fokus, dass ein Mensch nie alle Eigenschaften gleichermaßen in sich vereinen kann, einzigartig ist und damit andere zur Zusammenarbeit und Synergie benötigt.

Als Praktiker sind wir im Institut der Meinung, dass die Psychologie als Wissenschaft berechtigterweise differenzierte Formen der Persönlichkeitsprofile fordert, z.B. die „Big Five“ mit 5 Achsen. Aber im Alltag der beruflichen Weiterbildung ist es leichter, Unternehmern und Führungskräften mit 2 Achsen und 4 Typen zu kommen, damit sie anfangen, sich selbst und andere besser zu verstehen und wegkommen vom Denken, andere müssten so strukturiert sein wie sie selbst.

Felder von Persönlichem Wachstum

Aus Sicht des Einzelnen gibt es die folgenden Felder für persönliches Wachstum:

  • Fähigkeiten ausbauen in den Bereichen Gesundheit, emotionale Intelligenz, Finanzen, Lerntechniken, Präsentationstechniken.
  • Eigenen Lebenssinn erkennen
  • Hindernde Denkmuster (Glaubenssätze) erkennen und abbauen. Selbstwert und Selbstbewusstsein steigern.

Wege zum Persönlichen Wachstum

  • Aus Veränderungen, Akzeptanz, Verarbeitung (das Schicksal stellt uns vor Herausforderungen)
  • Aus der eigenen Lebensvision, aus Zielen
  • Aus der Reife im Alter (Eriksson-Modell der psychosozialen Entwicklung)
  • Bewusste Steuerungsmöglichkeiten für die Arbeit an dem eigenen Persönliches Wachstum sind:
    • Reines Lernen bei einigen dieser Intelligenzen, z.B. Fakten über Finanzen, Zeitmanagement etc.
    • Arbeit an den Glaubenssätzen, wobei der tiefste GS, der dabei eine Rolle spielt: warum sind wir auf der Welt? Etwa um darin zu lernen?

Die Ebenen des Persönlichen Wachstums

Beim Persönlichen Wachstum kommen 3 Ebenen des Tipi-Modells ins Spiel:

WollenDürfenKönnen
Das ist die Ebene der Werte. Wenn man z.B. erkennt, dass die Kommunikation mit anderen Menschen wichtig ist, dass man auf diese Rücksicht nehmen muss etc.Das ist die Ebene der Überzeugungen und Glaubenssätze. Meist sind es hindernde Glaubenssätze, z.B. „ich kann keine Sprachen lernen“, oder „andere interessieren sich nicht für meine Meinung“.Das ist die Ebene der Fähigkeiten, Stärken, Kompetenzen. Das können z.B. Sprachen sein, auch Kampfkunst (die Selbstsicherheit gibt), die Ausdrucksweise beim Sprechen inkl. Tonfall und Gestik.
3 Ebenen persöniiches Wachstum

Das Wachstum äußert sich meist in der der rechten Spalte, in den Kompetenzen, im Können.

Für mich ist Persönliches Wachstum etwas, was sich auf die Stärken den Menschen bezieht. Hier kommt also schon der Begriff der Stärken rein, der von Ressourcen und Potenzialen ggf. abgegrenzt werden muss. Stärken grenzen sich von Nicht-Stärken (H. Wagner) ab. Bei Eigenschaften ist die Polarität von Bedeutung, d.h. es gibt für alle Eigenschaften ein zuviel – das werden dann möglicherweise die Schwächen. (Entwicklungsquadrat, Schulz von Thun) Ein Wachstum würde hier in der Möglichkeit der Flexibilität (auch ein NLP-Begriff) bestehen, des gesunden Pendels zwischen komplementären Eigenschaften, die in der jeweiligen Situation gebraucht werden.

Bei Kenntnissen und Fähigkeiten ist ein ständiger Zuwachs möglich.

Jetzt entsteht wieder die Frage: Wie ist Persönliches Wachstum dann erkennbar? Manchmal durch einen Test direkt auf der Stärkenebene (z.B. einen Sprachtest), meist aber mehr durch die Beobachtung von Handlungen, also im Tipi-Ebenen-Modell auf der Verhaltensebene. Oder beim Verkaufen: auf der Ergebnisebene.

Kategorien von Stärken

Wir unterscheiden in dem Buch „Der Turnaround“ 6 Basisstärken als Grundlage für den Lebenserfolg. In Anlehnung an Gardners multiple Intelligenzen und die Diskussion um den EQ nenne ich sie

1.Gesundheitsintelligenz

2.Emotionale Intelligenz

3.Finanzintelligenz

4.Zeitintelligenz

5.Lernen/Veränderungen

6.Ausdauer

6 Basis-Intelligenzen

Personalentwicklung

Der Begriff Personalentwicklung bezieht sich auf gezielte Programme, die ein Unternehmen im Bereich Persönlichkeitsentwicklung für ihre Mitarbeiter und Führungskräfte durchführt. Es geht weniger um Techniken, als um Themen wie Teamentwicklung und Organisationsentwicklung, Lernende Organisation, Potenziale fördern (Stärken), Selbstmanagement, Persönliche Vision (Karriere ua) u.s.w

Im Grunde sind alle hier vorgestellten Themen der Persönlichkeitsentwicklung meist auch Inhalt von Maßnahmen der Personalentwicklung.

Die Unterstützung und Arbeit des Instituts in in der Persönlichkeitsentwicklung

Dies ist ein Versuch, einen sehr komplexen Begriff abzuhandeln. Die Arbeit des Instituts hat genau Persönliches Wachstum jedes Teilnehmers auch in den firmeninternen Workshops zum Ziel – also Unternehmens- und Persönlichkeitsentwicklung. Wir nennen das Zielintegration, was in den Felder vom Tipi-Modell sichtbar wird.

Mögliches Tagesseminar

Widmen Sie einen vollen Tag direkt Ihrer persönlichen Energie und Ihrem Persönlichen Wachstum!

Sie lernen die Ressourcen kennen, die Ihnen im Leben zur Verfügung stehen und die es auszubauen gilt. Ressourcen sind zunächst unser Repertoire von Handlungsmöglichkeiten, aber auch Personen, Objekte, Tätigkeiten und Rituale, die uns Kraft geben.

Dabei stoßen wir natürlich auf Ihren inneren Engpass, der Sie bei der Ausübung Ihrer Stärken hindert. Und Sie beschäftigen sich mit den inneren Glaubenssätzen (manche würden sagen: den inneren Schweinehund ISH), die sie dabei behindern – und wie sie diesen ausweichen bzw. sie überwinden. Oft kann schnell nach der Erkenntnis eine Löschung erfolgen.

Es geht an diesem Tag des Persönlichen Wachstums nicht um Mühsal und Stress, sondern um Ihre Freude und Leidenschaft.

Durch den Tag führt Sie das Modell der 4 Energiequellen: Körper (physisch), Geist (psychisch), Gefühle (emotional) und Spirit (sinngebend) und 8 Ebenen mit Moderator und Seminarleiter Dr. Rudolf Müller.

Je nach Wetter gehen wir zwischendurch natürlich mal raus und sorgen für Energie aus der Natur.

Weitere Stichworte zum Persönliches Wachstum auf dieser Website

Ebenen (Tipi-Modell mit Feldern)
Stärken
We
rte im Unternehmen
Emotionale Intelligenz

Literatur

Gay F. (Hrsg.), Persolog-Persönlichkeitsprofil, GABAL-Verlag Offenbach
Das Buch enthält den Original- Fragebogen zur Selbstauswertung nach ursprünglichem DISG-Prinzip. Neben einer Auswertung in der ersten Stufe nach den 4 Grundtypen sind auch die Untertypen genau beschrieben.

James Tad, TIME Coaching, Programmieren Sie Ihre Zukunft…jetzt!, Junfermann Verlag
Ein sehr empfehlenswertes Programm zur Selbstveränderung, welches gleichzeitig Einblick in die NLP-Techniken der Kommunikation nach innen gibt. Durch die tragende Figur eines Zauberers gut zu lesen. Gleichzeitig Arbeitsbuch.