Stärken U und P

Was sind Stärken?

Unter Stärken werden hier Fähigkeiten verstanden, die genutzt werden können um damit Nutzen zu bieten und im Leistungsaustausch beruflich oder privat dafür Gegenleistungen zu bekommen. Im Allgemeinen ist es besser und erfolgversprechender Stärken auszubauen, statt zu viel Kraft zu verschwenden möglicherweise unwichtige Schwächen zu verbessern.

Hier geht es zu den Überschriften/Themen der Seite

Persönliche Stärken
Beispielmatrix persönlicher Stärken
Unternehmensstärken
Nach der Stärkenanalyse
Weitere Informationen zur Stärkenanalyse
Literatur zu Stärken

Persönliche Stärken

Diese können zunächst in Eigenschaften (Fertigkeiten), Kenntnisse (theoretisches Wissen) und Fähigkeiten (mit Erfolg getan) eingeteilt werden.

Dabei sind Kenntnisse und Fähigkeiten sichtbar und nachweisbar über Wissenstests und Verhaltensbeobachtungen. Bei den Eigenschaften ist der Begriff schwammig. Manches ist an Verhalten beobachtbar, wie es einige Persönlichkeitsprofile tun.

Oft (Buckingham) werden auch Elemente aus den Ebenen darüber (Denkmuster, Werte, ja sogar Identität und Vision und natürlich auch Kontakte, Beziehungen) zu den Stärken gezählt. Charakter, Wesen ja sogar Moral sind dabei beteiligt. Das ist auch in Ordnung. Diese Dinge sind nur nicht so objektiv feststellbar, geschweige denn messbar.

Es kommt auf den Zweck der Stärkenanalyse an

  • Persönlichkeitsanalyse
  • Berufliche Neuorientierung
  • Visionsentwicklung (alle Vision muss auf konkreten Stärken basieren)

Darüber hinaus kann man bei einer persönlichen Stärkenanalyse zum Zwecke der beruflichen Neuorientierung auch Aktiva wie z.B. Vermögen mitzählen. Sogar vermeintliche Schwächen oder berufliche Misserfolge von früher können zur Stärke werden.

Verbreitet ist auch der Kompetenzbegriff. In der Kombination mit der vorherigen Einteilung ergibt sich eine Matrix, die mit Beispielen ausgefüllt wie folgt aussieht:

Beispielmatrix persönlicher Stärken

KompetenzenEigenschaftenKenntnisseFähigkeiten
Fach-kompetenzen  Medizin BetriebswirtschaftKonstruieren, Controlling, Verkaufen
Methoden kompetenzenanalytische DenkweiseProblemlösungs-know-howSelbstmanagement
Sozial-kompetenzenKommunikationKritikfähigkeit, Empathie
Persönlichkeits-kompetenzenDurchsetzungs-fähigkeitLernwille, Zielorientierung

Wie man sieht, sind in dieser Matrix einige Plätze gar nicht belegt, wie z.B Sozialkompetenz, die kaum als reines Wissen manifestieren wird. Persönlichkeitskompetenzen werden eher als Eigenschaft sichtbar. Fachkompetenzen dagegen kaum als Eigenschaft.

Diese Form der Matrix ist jedoch für die persönliche Stärkenanalyse hilfreicher als die vier Felder des Tipi-Modells, was im Unternehmen sinnvoller ist.

Unternehmensstärken

Bei Unternehmen ist es einfacher: Dort gibt es nicht solche teils auch moralischen Unterteilungen. Hierbei ist die 4 Felder-Unterteilung des Tipi-Models (wie auch bei der Balanced Scorecard) hilfreich.

Beispiel einer Stärkenmatrix im Unternehmen

Organisatorische GesundheitFinanzen & Rendite
Niedrige Fehlerquote Geringe Fehlzeiten Klare Organisation Schnelle Durchlaufzeit der AufträgeHohe Eigenkapitalquote Überdurschnittliche Rendite Gute Bonität bei Kreditbedarf Nicht ausgenutzte Kreditlinien  
Engagierte MitarbeiterLeistung und Kundennutzen
Gutes Betriebsklima Gute Kommunikation Hohe Motivation der Mitarbeiter Qualifikation der Führung  Bekanntheitsgrad Qualität der Produkte nach verschiedenen Kriterien Ständige Innovationen Patente Klares Zielgruppenmarketing

 Nach der Stärkenanalyse

Was tun, wenn die Stärken ermittelt sind? Es stellen sich die Fragen: Welchen Nutzen kann man damit bieten? Wie lassen sich die Stärken mit dem höchsten Nutzen ausbauen? Was hindert daran – hier kommen die Schwächen ins Spiel. Oder auch hindernde Denkmuster/Glaubenssätze z.B. dass Mitarbeiter kontrolliert werden müssen oder faul sind.

Bei der Arbeit des Instituts in Unternehmen ist die Stärkenanalyse ein Teil des Strategieprozesses. Sowohl bei der persönlichen Vision als auch der Unternehmensvision sind die Stärken der Grundbaustein.

Weitere Informationen zu Stärken unter den Stichworten

Tipi-Modell (Ebenen und Felder)
Positionierung
Schwachstellenanalyse
Persönliche Vision
Persönlichkeitsentwicklung
Unternehmensvision

Literatur

Buckingham, Marcus/ Clifton, Donald O., Entdecken Sie Ihre Stärken Jetzt, Das Gallup-Prinzip für individuelle Entwicklung und erfolgreiche Führung, Campus Verlag Frankfurt/New York
Sehr interessantes und praktikables Buch, über die Muster, die unseren persönlichen Stärken als grundlegende Talente die Basis bilden. Es gibt 34 Signatur-Talente. Das Buch enthält einen Code, mit dem man im Internet einen 20-minütigen Test mit 180 Fragen machen kann und sofort seine Auswertung erhält.