Werte im Unternehmen

Die gelebten Werte im Unternehmen stellen einen äußerst wichtigen und positiven Erfolgsfaktor für das Unternehmen dar. Damit ergibt sich nicht nur eine stärkere Unternehmenskultur, sondern zugleich handfeste Verbesserung der finanziellen Ergebnisse, insgesamt eine höhere Wettbewerbsfähigkeit.

Statt runterscrollen können Sie zu diesen Überschriften springen:

1. Was sind Werte im Unternehmen?
2. Nutzen der Werte im Unternehmen
3. Das Institut unterstützt und begleitet Sie bei der Wertearbeit im Unternehmen
4. Werte auf Unternehmensebene
5. Wichtige Werte im Unternehmen für den Erfolg
6. Wertearbeit im Unternehmen in der Praxis
7. Persönliche Werte der Menschen
8. Beispiele wichtiger Persönlicher Grundwerte von Seminarteilnehmern
9. Werte in der Arbeitssituation im Unternehmen
10.Weitere Information im Unternehmen
11. Literaturempfehlungen

Mailbestellung kostenlose Checkliste Wertearbeit im Unternehmen.
Garantie: keine Weitergabe Ihrer Mailadresse an Dritte.

1. Was sind Werte im Unternehmen?

Als Definition, was Werte sind, kann man vereinfachend sagen: Werte sind das, was uns im Leben bzw. in diesem Fall bei unserer Arbeit im Unternehmen wichtig ist. Es ist ein Mix von Prinzipien und Verhaltensweisen, ja sogar „Dingen“ bzw. Ergebnissen.

Über moralisch/ethische Werte hinaus kann man interne Werte (für die Zusammenarbeit) und externe Werte (Nutzen für andere Stakeholder) unterscheiden.

2. Nutzen der Werte im Unternehmen

Die Werte stehen bei den Ebenen der Gestaltung (Tipi-Modell) in einem Unternehmen in ihrer Wirkung und Bedeutung recht hoch und haben einen starken Einfluss auf alles Geschehen. Sie sind immer Teil der Ziele und auch der Unternehmensvision, weil sie die Motivationsenergie der Beteiligten enthalten und bei Entscheidungen und Konflikten den Ausschlag geben. Letztlich geben Sie allen Zielen und damit dem Unternehmen Kraft und Ausstrahlung und sorgen im Idealfall für eine Identifikation der Beteiligten (Stakeholder) für das Unternehmen.

Wichtig dabei ist: Wenn ein Wert ein Prinzip ist, kann dieser nicht maximiert werden – sonst gibt es Ärger. Es muss immer eine Balance von Werten gegeben sein, wobei je nach Situation an anderer prioritär werden kann.

3. Das Institut unterstützt und begleitet Sie bei der Wertearbeit im Unternehmen – eine strategische Aufgabe

Schon bei der Ausarbeitung der Werte in unseren firmeninternen Workshops achten wir auf einen Ausgleich der internen und externen Werte. Von Bedeutung ist besonders, dass die Werte die Zukunft des Unternehmens unterstützen. Dies ist ein zentraler Bestandteil unserer Arbeitsweise beim Coaching und in Workshops.

Gerne übersenden wir Ihnen kostenlos und unverbindlich auf Ihre Anfrage hin eine Checkliste zur Wertearbeit im Unternehmen.Oder Sie melden sich mit Ihrem Thema telefonisch 08034-707825 im Institut.
Bei der strategischen Wertewahl für das Unternehmen ist eine Fülle von Perspektiven erforderlich. Einfache Mehrheitsentscheidungen führen nur zur Nivellierung. Die Zukunftsorientierung wurde schon angesprochen, die Stakeholder sind zu bedenken – und der USP sowie die strategische Ausrichtung. Dazu ein Fingerspitzengefühl.

4. Werte auf Unternehmensebene

Es ist verständlich, dass sich die Mitarbeiter leichter für das Ziel Qualität oder Kundenzufriedenheit, als für das abstrakte Ziel des Gewinnes (für die Eigentümer/Shareholder) begeistern lassen.

Die Überlegungen zu Werten empfinden die Workshopteilnehmer als sehr tiefgehend. In intensiven Diskussionen werden nun die Idealwerte in eine Rangfolge für ein optimales Unternehmen gebracht. Jeder versteht unter dem Begriff „Werte“ einen anderen Sinn. Meistens sind die vorne rangierenden Werte ein Hinweis auf Defizite in diesem Unternehmen (weil das, was man vermisst, an Bedeutung gewinnt).

In der zweiten Phase werden die aktuell im ganzen Unternehmen gelebten Werte in eine Rangfolge gebracht, ggf. durch eine Befragung. Dies gibt zugleich Aufschluss über notwendige Verbesserungen. Gerade die Gegenüberstellung von SOLL und IST gibt den Beteiligten viel Energie für alle geplanten Umsetzungsmaßnahmen.

Dabei wird zwischen internen Werten (menschenbezogen) und externen Werten (business-values) unterschieden. Die Werte fliessen auch in die Firmenvision und das interne Leitbild (Umgang der Menschen im Unternehmen miteinander) ein.

Mail für kostenlose Checkliste zur Wertearbeit im Unternehmen

Garantie: keine Weitergabe Ihrer Mailadresse an Dritte, nur den Personen des untenstehenden Netzwerks für Unternehmenskultur und -werte (UKW).

5. Wichtige Werte im Unternehmen für den Erfolg

mehr interne Wertemehr externe Werte
Offenheit (für Ideen)
Ehrlichkeit
Vertrauen
Motivation
Achtung (gegenseitig) Ergebnisse/Erfolg Verantwortung Spaß/Freude Team
Identifikation
Kundenorientierung (totale)
Nutzen bieten
Qualität
Zuverlässigkeit
Seriosität
Innovation Leistung/Exzellenz    
Aus Firmenklausuren

 Werte gehen meist in den mehr internen Teil der Vision über die Grundsätze der Zusammenarbeit (internes Leitbild) als in den externen veröffentlichten Teil ein. Manche, wie z.B. Vertrauen, können auf beiden Seiten stehen.

6. Wertearbeit im Unternehmen in der Praxis

Nach der Klärung der wichtigen Werte für die Zukunft müssen diese in das alltägliche Firmenleben verankert werden. Das erforderte intensive Arbeit und allein die Ausarbeitung der Ideal-Liste reicht auf keinen Fall.

Wirksamkeit und Nutzen werden nur durch das Leben der Werte im Alltag erreicht. Die harte Voraussetzung dafür: Vorbild sein. Jetzt sind jetzt folgende Punkte wichtig:

  • die Werte weiter permanent zu kommunizieren
  • diese ständig von der Führung vorzuleben.
  • Handeln und Entscheidungen im Alltag müssen zu den Formulierungen der Werte passen.

Die Werte sind der wichtigste Teil der Unternehmenskultur und gehen in das interne Leitbild als Teil der Unternehmensvision ein. Hier hängt also vieles zusammen. Fortschrittliche Firmen schulen ihren Mitarbeiterstamm ständig in der Umsetzung der Werte und praktizieren dies besonders bei Neueinstellungen.

Oft werden diese auch direkt auf sog. Wertekarten im Scheckkartenformat jedem Einzelnen in die Hand gedrückt. Gerne werden darauf Imperative geschrieben, wie z.B. Ich bleibe immer am Ball, Ich freue mich auf jeden Kunden, Ich sehe Probleme als Herausforderung und Chance, Ich handle verantwortungsbewusst. Hierfür muss in der Grundschulung jedoch ein emotionales Verständnis geschaffen werden, sonst könnte das lächerlich wirken.

Deshalb ist zu empfehlen, dass Sie sich von einem Profi bei der Wertearbeit beraten lassen. Dies ist die Kernkompetenz des Instituts, wofür wir auch die > >Checkliste Wertearbeit   auf Mailanforderung kostenlos verschicken. Garantie: keine Weitergabe Ihrer Mailadresse an Dritte, nur den Personen des untenstehenden Netzwerks für Unternehmenskultur und -werte (UKW).

7. Persönliche Werte der Menschen

Nach dieser Einführung in die Bedeutung der Werte im Unternehmen ein paar Worte zu den persönlichen Grundwerten. Dabei ist nach unseren Erfahrungen zu beachten, dass es weniger auf die Bezeichnung, als auf den von den Personen gemeinten Sinn ankommt.

In offenen Seminaren ist es einfach, an der Erkenntnis der persönlichen Werte zu arbeiten. Doch auch in firmeninternen Workshops mit dem Führungsteam kann und sollten Sie dafür eine gute Atmosphäre aufbauen. Die Teilnehmer empfinden dies als sehr fruchtbar. Die Werte sind starke Energiequellen. Immer wieder entwickeln sich ganz intensive Diskussionen darüber. Die persönlichen Grundwerte bilden zugleich die Basis für die späteren Unternehmenswerte.

Die von den Teilnehmern formulierten Werte enthalten oft ganz praktischen Dinge wie Abenteuer, Familie bis hin zum Geld, aber auch sog. ethische Grundwerte wie Achtung, Harmonie und Liebe etc. Auch die Philosophen sind sich nicht ganz einig über eine solche Klassifizierung.

Wir wissen alle, dass z.B. der Wert „Gesundheit“ bei Umfragen der Bevölkerung oft ganz vorne rangiert. Wenn man die Ernährung und Lebensweise anschaut, zeigt sich jedoch, dass es mehr eine theoretische Meinung ist, die kaum praktische Relevanz für die meisten Menschen hat. Es geht also darum, herauszufinden, welche Werte im Leben wirklich von Bedeutung sind. Wie im Unternehmen basieren sie oft auf empfundenen Defiziten.

Mehr zu Persönlichen Werten im Menupunkt „Persönlichkeitsentwicklung“

8. Beispiele wichtiger Persönlicher Grundwerte von Seminarteilnehmern

In Anbetracht der fliessenden Inhalte und immer verschieden aufgefasster Begriffsinhalte können folgende Kernbereiche genannt werden:

  • Liebe (manchmal im Sinne von Geben, oft im Sinne des Bedürfnisses)
  • Gesundheit/Fitness
  • Familie
  • Innere Harmonie und Selbstachtung, Integrität
  • Gegenseitige Achtung, Kommunikation, Respekt, Vertrauen
  • Freiheit und Unabhängigkeit
  • Ehrlichkeit
  • Persönliches Wachstum
  • Verantwortung

9. Werte in der Arbeitssituation im Unternehmen

Menschen knüpfen auch im beruflichen Leben die Erfüllung an Werte. Ein Unternehmen, welches sich im Sinne des Strebens nach einer Lernenden Organisation um die maximale Integration der Mitarbeiter bemüht, wird diesen helfen, zur Persönlichen Meisterschaft zu gelangen bzw. das Persönliche Wachstum zu fördern.

Dazu gehört die Bewusstmachung der Persönlichen Grundwerte. Diese transformieren sich in der Arbeitssituation und bekommen teils ein neues Etikett. So wird zum Beispiel aus „Liebe“ die „Anerkennung“.

Ziel ist es, ein Unternehmen zu schaffen, in dem die Menschen mit Freude zur Arbeit kommen. Ein Unternehmen, in dem sie mit Entschlossenheit wachsen und ihre Ideen entfalten können, in dem alle Mitarbeiter die Vision und die Ziele des Unternehmens verwirklichen.

10. Weitere Informationen

Tipi-Modell (Ebenen und Felder)
Ziele planen und erreichen
Unternehmensvision
Persönliche Lebens-Vision

Literaturempfehlungen

Merath, Stefan, Der Weg zum erfolgreichen Unternehmen, Wie sie und Ihr Unternehmens neue Dynamik gewinnen, GABAL Verlag Offenbach, 3. Auflage 2009
Mit einer kleinen Handlung und mehr in Dialogform wird das Konzept eingängig vorgestellt: ein Gründungsunternehmer lernt nach einem Zusammenbruch den Unterschied zwischen den Aufgaben einer Fachkraft, einer Führungskraft und eben eines Unternehmers kennen. So kann er sich aus seiner Überlastung befreien und unter Zuhilfenahme des EKS-Konzeptes und der modernen Vorstellung von Werten als Basis für Vision und Strategie sich persönlich und auch sein Unternehmen erfolgreich neu positionieren.

Covey, Stephen M. R., Schnelligkeit durch Vertrauen, Die unterschätzte ökonomische Macht, GABAL Verlag Offenbach 2009
Der Sohn des Altmeisters schreibt über den Wert Vertrauen und seine Hauptkomponenten Charakter (mit Integrität und Absichten) und Kompetenz (mit Fähigkeiten und Ergebnissen). Er führt diese Prinzipien in 5 Bereichen vor (Selbstvertrauen, Beziehungsvertrauen, sowie bei den Interessengruppen Organisation, Markt und Gesellschaft). Eine absolut zwingende Beweisführung, wie viele Kosten und Verluste mangels Vertrauen verursacht werden und welcher Ertrag und Zeitersparnis Vertrauen bringt.

Lebow Rob und Simon W.L., Lasting Change, The Shared Values Process that makes Companies Great, John Wiley & Sons, N.Y.
Ausführliche Darstellung dieses Prozesses der Organisationsentwicklung mit sehr praktischen Handlungsanweisungen.

Senge P. et al., The Fifth Discipline Fieldbook, New York. Deutsche Übersetzung: Das Fieldbook zur Fünften Disziplin, Klett-Verlag
Dieses Arbeitsbuch ist besser als das lange in den Bestsellerlisten aufgeführte gleichnamige Buch. Im Kapitel über die “Persönliche Meisterschaft” findet man auch wichtige Ausführungen über die “Werte” und eine Übung dazu. Eine Fundgrube für Praktiker und Trainer.

Lennick Doug und Kiel Fred, Moral Intelligence, Wie Sie mit Werten und Prinzipien Ihren Geschäftserfolg steigern, Heidelberg: Redline Wirtschaftsverlag 2006
Das Buch zeigt mit vielen Fallbeispielen aus der amerikanischen Wirtschaft auf, dass moralische Führung auf Dauer auch wirtschaftlich bessere Ergebnisse erzielt. Mit einer Selbsteinschätzung der eigenen moralischen Intelligenz und Empfehlungen zur Arbeit daran.